Samstag, 26 Juli 2014 00:00

Freiheit und Eifersucht

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Letztes Jahr hat Tom Krause mich eingeladen für zwei kurzweilige Stunden bei seinem Event Stimme, Stimmung, Charisma auf die Bühne zu kommen. Das Thema war die "Echtheit" des Menschen. Mir ging es darum, eine Vorstellung davon zu erhalten, was es Bedeutet, "echt" zu sein als das, was man wirklich ist, und sich auch so zu zeigen. "Kongruent" könnte man auch dazu sagen. Und "Ehrlich". Im Gegenzug dazu stand die Unehrlichkeit, mit der man sich selbst oft und gerne belügt und mit denen viele Menschen Ihre Probleme auf andere, z.B. den Partner, übertragen.

Den Auftritt habe ich komplett gefilmt und bisher nur einen kleinen Ausschnitt daraus zum Thema "Eifersucht" davon geschnitten und in einem internen Rahmen veröffentlicht.
Falls Du Dir wünscht, daß der Rest auch noch veröffentlicht wird, bitte unten kommentieren. Wenn genügend "Veröffentlichungswünsche" kommen werde ich das tun. ;-)

 

Gelesen 1176 mal
Mehr in dieser Kategorie: « PickUp und Verführung

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Hallo Julian,

    es ist zwar mein Bild, aber ich habe den Kommentar als Gast nicht abgegeben...
    Ich freue mich auch über den Rest des Videos, da der erste Teil doch schon sehr interessant war:)

    Ciao
    Kim19

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Hi Oliver,

    wie unten schon geschrieben: Es ist nur ein kleiner Bug, der dazu führt, daß bei Kommentaren von Usern OHNE Bild das Bild des jeweils eingeloggten Users angezeigt wird.
    Dir also Deins. ;-)

    Alles LIebe, Julian!

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • spannend warum max mein Bild als Avatar anwendet ... anscheinen findet er es schön ;) aber zum Thema ... ich glaube, dass für vielen Menschen die Frage "wer bin ich" sofort mit dem Schatten der Verantwortung dafür überdeckt wird ... was sagen die Nachbarn, Kumpels in der Arbeit usw, wenn man sich outet und nicht mehr zum Mainstream passt?

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Hi Piter,


    spannend warum max mein Bild als Avatar anwendet


    das tut er nicht. Er hat gar keinen Avatar von sich hochgeladen.
    Es gibt allerdings noch einen kleinen Bug in dem System, der manchmal, wenn ein User kein Bild hochgeladen hat, stattdessen das Bild des eingeloggten Users anzeigt. Daher siehst Du bei seinen Beiträgen Dein Bild ... und ich sehe bei seinen Beiträgen mein Bild.

    Ich hoffe, daß der Bug bald beseitigt ist. Bisher habe ich Ihn nicht so ernst genommen ... aber bei Deiner Reaktion wird mir gerade klar, daß er ja doch zu doofen Verwechslungen führen kann.

    Alles Liebe, Julian!

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Hallo Julian,

    kein Problem, auch Stammhirn "Unterhaltungen" können spannend sein ;-))
    Ja, auch für mich ist Authentizität und "prozessorientiertes" Leben (hier und jetzt) ein spannendes und immer wieder herausforderndes Thema. Und deshalb, immer wieder, ausprobieren, Spaß haben, reflektieren, Schatten integrieren.

    Klar, beim Sex wird, kann, dies alles sehr deutlich werden.

    Aber ich denke, fühle, noch deutlicher wird es, wenn ich versuche mich dem Anderen zu öffnen, fühlen, zeige. Sex ist ohne all das möglich ;-)

    Trotzdem würde ich gerne den Rest des Videos sehen ;-)

    LG
    Markus

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Hallo Julian,

    du sagst, manche Menschen polieren Autos, oder häkeln Deckchen, anstatt dem Sextrieb nachzugeben. Aber auch Sex kann Flucht oder Ablenkung bedeuten.
    Weiter sagst du, sei wer du bist. Lebe dich. Aber wer weis schon wer er ist? Lebe ich wirklich mich?, oder nur meine Schattenanteile? Ist mein Sex Ausdruck einer integrierten und
    wirklich authentischen Persönlichkeit, oder nur Kompensation?
    Für mich waren die sieben Minuten zu oberflächlich und plump. Ist der Rest besser!? ;-)

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Oh, ich habe ganz übersehen, daß Du meintest "auch Sex kann Flucht oder Ablenkung bedeuten". An sich bin ich fast nur auf Deinen letzten Satz eingegangen ... da hat wohl das Stammhirn geantwortet: Eine Verteidigung, bei der ich den Rest der Argumente übersehen habe. ;-)

    Ja klar! Alles kann als Vermeidungsstrategie benutzt werden, und Sex wird ja auch sehr oft genau dazu genutzt.
    Genau darum geht es mir doch: Wenn jemand "zu sich selbst" steht, dann bedeutet das eben, auch sehr genau darauf zu achten, wo ein Tätigkeit nicht "erfüllend" ist sondern "kompensierend". Und das herauszufinden ist wahrlich eine große Aufgabe.

    Andererseits ... irgendwo muß man ja anfangen. Wenn man sich dem Thema nicht widmet, weil man nicht "sicher" ist, dann wird man nie weiterkommen.

    Für mich ist ein sehr interessanter Aspekt immer wieder: Was ist das, das ich "sehen will" und was ist das, wovor ich lieber die Augen zumachen will. In der Sexualität ist das einfach sehr deutlich. Ein paar Beispiele: Anteile wie "Eifersucht" oder "Homophobie" waren für mich bei mir sehr deutlich zu erkennen. Wenn es mich zerreißt, dann ist es (für mein Empfinden) ein sehr guter Punkt, an dem ich mich weiterentwickeln kann.

    Daher hab eich mich seit jeher, auch beim Sex, aber nicht nur beim Sex, gerade mit diesen "Schattenaspekten" auseinandergesetzt. Doch auch das hat irgendwo seine Grenzen: Irgendwann hat mal jemand gemeint, ich würde damit eine versteckte masochistische Ader ausleben.

    Unter´m Strich: Es gibt einfach keine allumfassende "Regel" an die man sich halten kann. Man kann nur Erfahrungen machen, Dinge ausprobieren, und diese dann reflektieren.

    Alles Liebe, Julian!

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Hi Zauberer,

    ist schon spannend, daß Du unter Pseudonym und ohne Profilbild nach der wahren Identität fragst. ;-)

    Natürlich ist es (für viele Menschen) ein ziemlich tiefer Prozess, herauszufinden "wer sie sind". Und wahrlich ist es kein Prozess, der mir erspart bleibt, mir scheint es ein langer Weg zu sein, den ich nur "Schritt für Schritt" gehen kann. Und ich denke, ich bin auf dem Weg. Aber ... davon handelt das Video gar nicht. Es geht viel mehr darum, sich nicht anzupassen, um für sich herausfinden zu können, wer man ist. Und das geht am besten darüber, sich auszuprobieren. (meiner Meinung nach).

    Es ist ja wirklich nur ein 7minütiger Ausschnitt. Der ganze Auftritt war schon deutlich länger, und selbst alles zusammen kann das Thema "zu-sich-selbst-finden" nur anreißen und nicht allumfassend lösen. Ich wüsste daher gerne ... welche Erwartung hattest Du überhaupt? Wäre es überhaupt möglich gewesen, dem, was Du Dir gewünscht hättest, gerecht zu werden?

    Alles LIebe, Julian!

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Gutes Video. Voll im Thema, also zumindest bei mir. Mich selber dabei zu beobachten offener über Sex, andere Partner und all dies, ich nenne sie mal Tabuthemen, zu reden schafft in mir eine neue Freiheit. Die weiteren Ausführungen interessieren mich sehr. Ich hoffe es kommt noch was :=)

    Gefällt mir 0 kurze URL:
  • Mit dem Thema Eifersucht habe ich ich selbst schon intensiv beschäftigt und bin mittlerweile auch raus aus dem - ich nenne es mal - gesellschaftlich anerkannten Konstrukt. Interessant finde ich aber die Ebene die darüber gespannt ist, sprich: Die Ehrlichkeit zu sich und anderen. Ich bin sehr gespannt, wie deine weiteren Ausführungen dazu waren ;)

    Gefällt mir 0 kurze URL:
Lade weitere Kommentare
Cron Job starten